Augsburg, 24.08.2022, von Dieter Seebach

Einsatz Bombenfund in Augsburg - THW mehrfach gefordert

Augsburg, 23./24.08.2022. Eine 250 kg Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg forderte am gestrigen Dienstag ab 16:00 Uhr knapp 340 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungs- und Hilfsdiensten, Ordnungsamt, Krisenintervention und weiteren Kräften. Mit dabei auch 57 Helferinnen und Helfer des THW Augsburg und Schwabmünchen. Diese betrieben unter anderem im Bereitstellungsraum am Messeparkplatz einen Meldekopf und koordinierten in direkter Absprache mit der Einsatzleitung und der Polizei die Kräfte von Feuerwehr und THW für die Evakuierung der rund 3000 betroffenen Anwohner im Sperrradius von 500 Metern um den Fundort der Bombe. Erst um 4:00 Uhr in der Früh beendeten die letzten unserer Helferinnen und Helfer ihren Einsatz.

Die 250 kg Bombe ist erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst Tauber entschärft worden. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

Die 250 kg Bombe ist erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst Tauber entschärft worden. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

Am gestrigen Dienstag gegen 14:00 Uhr wurde auf einer Baustelle in der Werner-von-Siemens-Straße eine 250 kg Fliegerbombe gefunden. Für die Entschärfung musste um den Fundort ein Sicherheitsabstand vom 500 Metern eingehalten werden, demzufolge sollten etwa 3.000 Anwohner aus diesem Bereich evakuiert werden. Für die Planung wurde auch gegen 15:00 Uhr unser Fachberater zur Einsatzleitung an der Sportanlage Süd alarmiert. Kurz darauf forderte die Einsatzleitung der Feuerwehr unseren Zugtrupp an. Diesem wurde die Aufgabe übertragen, die Feuerwehr- und THW-Kräfte im Bereitstellungsraum an der Messe für die Abschnitte Gefahrenabwehr und Warnen zu erfassen und in direkter Absprache mit der Einsatzleitung und der Polizei zu koordinieren.

Zur Entschärfung der Bombe mussten jedoch noch einige Sicherungsmaßnahmen getroffen werden. Zum einen befanden sich in unmittelbarer Nähe der Fundstelle gelagerte Gasflaschen sowie ein Stickstofftank. Ebenso grenzt die Fundstelle unmittelbar an eine Produktionshalle. Wegen dem etwas unwegsamen Gelände, wurde unsere Fachgruppe Räumen mit dem Bagger alarmiert, mit dessen Hilfe die Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich transportiert werden konnten. Zum Schutz des bestehenden Gebäudes sowie des Stickstofftankes wurden in die Abrollbehälter (Mulden) mit Hilfe unseres und eines weiteren Baggers mit Kies befüllten Big Bags gestellt, um bei einer eventuellen Detonation die Druckwelle abzumildern.

Weiterhin wurde die Fundstelle der Bombe sowie die Fläche bei der Einsatzleitung von unserer Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung ausreichend ausgeleuchtet. Noch während der Arbeiten wurde gemeinsam mit Kräften von überwiegend Polizei und Feuerwehr die Evakuierung durchgeführt. Unterstützung erhielten wir dabei von 22 Kameradinnen und Kameraden des Ortsverbandes Schwabmünchen. Dabei wurden alle Gebäude innerhalb des Sperrkreises systematisch abgelaufen und die Anwohner über die Evakuierung informiert. Nach Abschluss der Evakuierung konnte der OV Schwabmünchen den Einsatz beenden, während unsere Helferinnen und Helfer damit begannen, beim Impfzentrum Augsburg rund 80 Betten für eine Notunterkunft aufzustellen, für den Fall das die Entschärfung länger dauern sollte. Noch während der Arbeiten wurde die um 23:40 begonnene Entschärfung um 0:30 Uhr als erfolgreich abgeschlossen gemeldet, sodass unsere Helferinnen und Helfer ihre Arbeit abbrechen konnten.

Nach Erledigung sämtlicher Rückbaumaßnahmen beendeten unsere Helferinnen und Helfer ihren Dienst gegen 3:00 Uhr bzw. die Fachgruppe Räumen gegen 4:00 Uhr in der Früh.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Einsatzkräften für die hervorragende und professionelle Zusammenarbeit.

Dieter Seebach
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit


  • Die 250 kg Bombe ist erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst Tauber entschärft worden. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Die 250 kg Bombe ist erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst Tauber entschärft worden. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Unser Zugtrupp am Bereitstellungsraum Messe erfasste und koordinierte die Einheiten in direkter Absprache mit Einsatzleitung und Polizei. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Unser Zugtrupp am Bereitstellungsraum Messe erfasste und koordinierte die Einheiten in direkter Absprache mit Einsatzleitung und Polizei. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Im Zugtrupp laufen die Fäden zusammen. Dort wurde auch alles dokumentiert. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Im Zugtrupp laufen die Fäden zusammen. Dort wurde auch alles dokumentiert. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Bis in den frühen Morgen wurden die einzelnen Einsatzabschnitte erfasst und übersichtlich dargestellt. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Bis in den frühen Morgen wurden die einzelnen Einsatzabschnitte erfasst und übersichtlich dargestellt. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Bei der Ankunft am Bereitstellungsraum wurden die Fahrzeuge, die Zahl der Einsatzkräfte sowie die jeweiligen Erreichbarkeiten der Einheitsführer erfasst und an die Einsatzleitung weitergeleitet. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Bei der Ankunft am Bereitstellungsraum wurden die Fahrzeuge, die Zahl der Einsatzkräfte sowie die jeweiligen Erreichbarkeiten der Einheitsführer erfasst und an die Einsatzleitung weitergeleitet. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Sammeln der THW-Kräfte aus Augsburg und Schwabmünchen am Bereitstellungsraum Messe. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Sammeln der THW-Kräfte aus Augsburg und Schwabmünchen am Bereitstellungsraum Messe. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Am Abend wurden die einzelnen Gebäude überwiegend von Polizei, Feuerwehr und THW-Kräften systematisch abgelaufen und die Anwohner auf die Evakuierung hingewiesen. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Am Abend wurden die einzelnen Gebäude überwiegend von Polizei, Feuerwehr und THW-Kräften systematisch abgelaufen und die Anwohner auf die Evakuierung hingewiesen. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Die Gasflaschen in der Nähe der Bombe wurden mit Hilfe unseres Baggers aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich gebracht (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Die Gasflaschen in der Nähe der Bombe wurden mit Hilfe unseres Baggers aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich gebracht (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Um das angrenzende Gebäude, insbesondere die Gasbehälter bestmöglich zu schützen, wurden mit Kies befüllte Big Bags in Mulden gestellt. Dabei wurde der Bagger des THW Augsburg sowie ein weiterer Bagger eingesetzt. (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Um das angrenzende Gebäude, insbesondere die Gasbehälter bestmöglich zu schützen, wurden mit Kies befüllte Big Bags in Mulden gestellt. Dabei wurde der Bagger des THW Augsburg sowie ein weiterer Bagger eingesetzt. (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Nach der Entschärfung baute unsere Fachgruppe Räumen die getroffenen Sicherungsmaßnahmen zurück. (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Nach der Entschärfung baute unsere Fachgruppe Räumen die getroffenen Sicherungsmaßnahmen zurück. (Bild: THW Augsburg/Daniel Spörel)

  • Für den Fall, dass die Entschärfung länger dauert, wurden vorsorglich Betten für die evakuierten Bewohner aufgestellt. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Für den Fall, dass die Entschärfung länger dauert, wurden vorsorglich Betten für die evakuierten Bewohner aufgestellt. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Vorsorglich aufgebaute Betten beim Impfzentrum Augsburg. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

  • Vorsorglich aufgebaute Betten beim Impfzentrum Augsburg. (Bild: THW Augsburg/Dieter Seebach)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: