Neu-Ulm, 07.06.2017, von Dieter Seebach

Bezirksjugendlager 2017 in Neu-Ulm - Ein tolles Erlebnis mit der Jugend

Neu-Ulm, 02.06. - 06.06.2017. Zum Bezirksjugendlager 2017 der THW Jugend Schwaben in Neu-Ulm hatten sich zahlreiche Jugendliche aus unserem Ortsverband angemeldet, sodass wir mit 34 Teilnehmern die größte Gruppe waren, die angereist war. Dabei erlebten wir tolle, kurzweilige, lustige und gemeinschaftliche fünf Tage.

Bezirksjugendlager 2017 in Neu-Ulm. Gruppenfoto vor dem Ulmer Münster.

Donnerstag, 01.06.2017 - Aufladen

Bereits am Donnerstagabend luden wir unser Gepäck, die Zelte und alles auf, was wir für die fünf Tage benötigen. Die Vorfreude war dabei wieder einmal riesengroß oder besser gesagt, 'unsere Jugendlichen waren wieder einmal heiß wie Frittenfett', auf die kommenden fünf Tage, auch wenn es 'nur ein kleines' Zeltlager mit rund 200 Teilnehmern war.

Freitag, 02.06.2017 - Tag 1 - Abfahrt

Am Freitag fuhren wir dann gegen 14.30 Uhr, kurz nach Schulschluss bei strahlendem Sonnenschein los. Etwa eineinhalb Stunden später erreichten wir den Zeltplatz auf dem Gelände der Christoph-Probst-Realschule in Neu-Ulm und bauten unser Zelt auf. Nach dem Abendessen fand eine kleine Eröffnungsfeier statt, bei der alle Teilnehmer begrüßt wurden. Den restlichen Abend richteten wir uns noch vollständig ein und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Samstag, 03.06.2017 - Tag 2 - Stadtbummel, Baden, Fackelwanderung und 'Hochwassereinsatz'

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Ulm und bummelten durch die Stadt. Am Nachmittag fuhren wir an einen Waldsee zum Baden. Nach dem Abendessen trafen sich alle Teilnehmer um 19.30 Uhr im Schulhof. Von dort aus ging es zu Fuß zum rund 4,5 km entfernten Ulmer Münster, wo wir uns zu einem gemeinsamen Gruppenfoto aufstellten. Dann ging es weiter zum Donauufer, wo jeder Teilnehmer eine Fackel erhielt. Mit brennenden Fackeln ging es dann zurück zum Lagerplatz. Dabei konnte uns auch der beginnende Regen nicht die gute Laune verderben und wir gaben ein richtig schönes Bild ab.

Etwa gegen 1:30 Uhr überraschte uns plötzlich ein Regen, wie wir ihn selten erlebt haben. Der Regen donnerte auf unser Zelt und plötzlich lief Wasser in den hinteren Teil des Zeltes. Mit vereinten Kräften, auch von anderen Ortsverbänden, konnten wir unser Zelt mit über 100 Sandsäcken und weiterem Material soweit abdichten, dass kein weiteres Wasser mehr eindringen konnte. Dabei mussten wir laufend mit drei Besen, das bis zu 5 Zentimeter hoch stehende Wasser vor dem Zelt in Richtung Gully kehren, während unsere Jugendlichen im Zelt alles ins Trockene brachten. Nass bis auf die Knochen endete dann unser "Hochwassereinsatz" gegen 3 Uhr und alle konnten noch ein bisschen schlafen.

Sonntag, 04.06.2017 - Tag 3 - Lagerolympiade und Grillen

Am Sonntag begutachteten wir erst einmal den entstandenen Schaden, der sich zum Glück durch unseren schnellen und koordinierten 'Einsatz' in Grenzen hielt (Gelernt ist eben gelernt ;-)). Lediglich unseren schönen Rasenteppich mussten wir komplett aus dem Zelt nehmen, da dieser völlig durchnässt war. Am späten Vormittag traten wir bei der Lagerolympiade an. Das seht ihr euch am besten auf den Bildern an, was dabei los war. Am Abend gab es dann noch leckere Sachen vom Grill.

Montag, 05.06.2017 - Tag 4 - Höhlenbesuch, Baden und 'Schlag den Jugendbeauftragten'

Am Montag besuchten wir die Tiefenhöhle in Laichingen, wo wir auf dem 330 Meter langen Weg 55 Meter in die Tiefe stiegen. Dort konnten wir gewaltige Schächte und große Hallen bewundern und im Museum einiges über Höhlen erfahren. Danach ging es nach Blaustein zum Baden ins 'Bad Blau', wo wir alle viel Spaß hatten. Am Abend gab es in der großen Turnhalle noch die Siegerehrung zur Lagerolympiade, bei der wir einen super 6. Platz im Mittelfeld belegten. Dann hieß es Jugendbeauftragte gegen Jugendliche bei 'Schlag den Jugendbeauftragten'. In den heiß umkämpften Wettkämpfen gingen am Ende dann doch erwartungsgemäß die Jugendlichen als Sieger vom Platz und gewannen einen ganzen Koffer voller Esspapiergeld, dass sie noch am gleichen Abend verprassten. Zum Abschluss warfen wir am Abend noch einmal den Grill an.

Dienstag, 06.06.2017 - Tag 5 - Alles hat ein Ende ...

Am Dienstag bauten wir nach dem Frühstück unser Zelt ab und verluden alles auf die Fahrzeuge. Nach einer innigen Verabschiedung fuhren wir wieder zurück in den Ortsverband, wo wir gegen 14.00 Uhr eintrafen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen räumten wir noch alles auf und legten die Zelte zum trocken in der Fahrzeughalle aus. Gegen 17.30 Uhr war dann unser Abenteuer 'Bezirksjugendlager 2017 in Neu-Ulm' beendet, das für alle gerne noch etwas länger hätte sein dürfen.

HERZLICHEN DANK!

Ein großes Dankeschön geht an den Ortsverband Neu-Ulm und alle HelferInnen für die Ausrichtung des Jugendlagers. Es war toll organisiert und wir hatten irre viel Spaß! Danke!

Vielen herzlichen Dank auch an die beiden Helfer und Helferin vom 'Weisses Kreuz' aus Südtirol, die extra die vielen Kilometer zu uns gefahren sind, um uns während des Lagers komplett mit Essen zu versorgen. 

Danke an unsere Betreuer, die Fahrer, den Ortsverband und alle, die es möglich gemacht und uns unterstützt haben, wieder ein so tolles Jugendlager erleben zu dürfen.

Vielen, vielen Dank von der THW-Jugend Augsburg.

 

Unsere Bilder findet ihr in unserer großen Bildergalerie hier auf der Homepage.

 

Dieter Seebach
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit ()


  • Bezirksjugendlager 2017 in Neu-Ulm. Gruppenfoto vor dem Ulmer Münster.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: