Augsburg, 05.11.2016, von Dieter Seebach

Riesen Programm bei den Jugenddiensten am Wochenende

Augsburg, 04/05.11.2016. Gleich drei Extradienste gab es an diesem Wochenende für unsere Jugendlichen. Dabei war jede Menge bei uns im Ortsverband geboten. Viel Spaß hatten unsere Jugendlichen beim Film- und Spieleabend, einer Einsatzübung in der Nacht und am Tag, bei Ausbildungen und beim Bau von Schwedenstühlen.

Jede Menge Spiel, Spaß, Ausbildungen und Übungen gab es für unsere Jugendlichen bei den Extradiensten.

Die Resonanz war riesig, als wir uns letzte Woche kurzerhand dazu entschlossen haben, am letzten Ferienwochenende für unsere Jugendlichen ein paar Extradienste zu veranstalten. 27 Jugendliche meldeten sich spontan dafür an. Nun waren sieben Jugendbetreuer, ein Koch und zwei Kraftfahrer gefordert, um für die Jugendlichen ein spannendes und kurzweiliges Wochenende zu veranstalten. Mit großen Erfolg, wie sich aus den zufriedenen Gesichtern der Jugendlichen schließen lässt.

Extra-Jugenddienst 1 - Freitag, 18.30 bis 21.30 Uhr

Den Freitag begannen wir damit, gemeinsam mit unseren Jugendlichen den großen und kleinen Lehrsaal für die Nacht herzurichten. Dazu musste sich jeder ein Feldbett aus dem Keller holen und aufbauen. Danach wurden die mitgebrachten Knabbersachen verteilt und gemeinsam ein lustiger Film im großen Lehrsaal angeschaut. Das brachte allen sehr viel Spaß.

Extra-Jugenddienst 2 - Freitag/Samstag, 21.30 - 8.30 Uhr

Nach dem Film nahmen fast alle die Gelegenheit wahr, die Nacht im Ortsverband zu verbringen. Bis Mitternacht wollten wir dann noch gemeinsam ein paar Spiele machen, doch wie das Leben eben manchmal so spielt, kam ein plötzlicher Alarm dazwischen. "Achtung! Einsatz für das THW Augsburg: Verkehrsunfall mit verletzter Person", war aus den Lautsprechern unserer Hausanlage zu hören. Nun war Eile geboten. Alle Jugendlichen zogen sich ihre Einsatzanzüge, Helm und Handschuhe an und stellten sich vor dem Ortsverband auf. Danach wurde die Einsatzstelle erkundet und die einzelnen Aufgaben verteilt. Es musste die Einsatzstelle abgesichert, Licht für die Unfallstelle und die Einsatzleitung aufgebaut und die verletzte Person versorgt und gerettet werden. Alle Aufgaben wurden von unseren Jugendlichen dabei hervorragend und mit großem Eifer gelöst.

Gegen 23.15 Uhr war der Einsatz dann beendet und es blieb auch noch ein bisschen Zeit für ein gemeinsames Spiel. Gegen Mitternacht (oder auch ein bisschen später...) waren dann (fast) alle auf ihren Feldbetten.

Extra-Jugenddienst 3 - Samstag, 8.30 - 16.00 Uhr

Nach dem Aufstehen wurden die Feldbetten zusammengebaut und der Raum für das gemeinsame Frühstück hergerichtet. Im Anschluss wurden die Jugendlichen in zwei Gruppen eingeteilt.

Unsere größeren Jugendlichen beschäftigten sich den ganzen Tag über mit den unterschiedlichsten Ausbildungsthemen. Eine größere Übung gab es dann auch noch. In unserem Schutzraum mussten mehrere verletzte Personen gesucht, versorgt und gerettet werden. Im Gebäude mussten zudem verschiedene Gefahrensituationen, wie z. B. radioaktives, explosives und biologische gefährliches Material, erkannt und der Einsatzleitung über Funk mitgeteilt werden. Weiterhin mussten Abstützmaßnahmen am Gebäude vorgenommen werden, da sich Risse im Mauerwerk gebildet hatten. Erschwerend kam hinzu, dass der gesamte Schutzraum mit unserer Nebelmaschine verraucht war. Doch auch diese Aufgaben konnten unsere Jugendlichen erfolgreich abschließen.

Unsere kleineren Jugendlichen waren in der Werkstatt und beschäftigten sich mit der Holzbearbeitung. Dabei bauten sie die angefangenen Schwedenstühle fertig. Den ganzen Tag über wurde gemessen, gesägt, gefeilt, geschliffen, gebohrt, geschraubt und zusammengebaut. Pünktlich um 15.00 Uhr wurden dann die letzten Schwedenstühle fertig. Am Ende waren alle mächtig stolz auf ihr vollbrachtes Werk und präsentierten ihre Stühle vor dem Ortsverband.

Um 16.00 Uhr beendeten wir dann unseren Jugenddienst. Alle Teilnehmer waren äußerst zufrieden mit dem Ablauf und dem Ergebnis, hatten sehr viel Spaß und konnten auch einiges dabei lernen. Schon jetzt wird der Ruf nach einer Wiederholung laut.

Danke!

Vielen Dank an alle Betreuer und Fahrer, die zum Gelingen dieses tollen Jugenddienstes beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Koch, Mathias Höher, für die tolle Verpflegung mit Nudeln, frisch zubereiteter Bolognese-Sauce und Basilikum-Pesto und einem leckeren Pudding als Nachspeise.

Zu unserer Bildergalerie

Dieter Seebach
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit (), Stellv. Ortsjugendleiter


  • Jede Menge Spiel, Spaß, Ausbildungen und Übungen gab es für unsere Jugendlichen bei den Extradiensten.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: